Ein Kreuzbandriss muss nicht immer operiert werden

Eine aktuelle Metastudie konnte zeigen, dass eine Rekonstruktions-Operation meist verzichtbar ist. Der Verzicht auf eine OP könnte sogar das Risiko für eine spätere Arthrose verringern.

Die Auswertungen von ingesamt 320 Patienten ergaben: Entgegen landläufiger Meinung hat eine sofortige Kreuzband-Operation offenbar keine eindeutigen Vorteile. Das Forschungsteam fand keine klinisch relevanten Unterschiede zwischen der frühen chirurgischen Rekonstruktion und der primären Rehabilitation mit optionaler Rekonstruktion. Den Daten zufolge erlangten Patienten bei beiden Behandlungsansätze eine ähnliche Wiederherstellung ihrer Kniefunktion.

In Bezug auf eine Spätfolge – Arthritis durch Knorpelverschleiß – hatte sogar die konservative Therapie ohne OP leicht bessere Ergebnisse: „Angenommen, 250 Patienten von 1.000 entwickeln bei konservativer Behandlung eine Knie-Osteoarthritis, dann tritt diese nach sofortiger Operation bei 75 zusätzlichen Patienten auf“, erklären die Autoren.

zur Originalpublikation